Logo
Gespräche

Ehe für alle – Verständnisfrage oder Bekenntnisfrage?

Radio
Life Channel
Eine Auswahl an Trauringen | (c) 123rf
10.09.2019
Es diskutieren Gottfried Locher (Kirchenbund SEK) und Marc Jost (Schweizerische Evangelische Allianz SEA)
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Format: Talk
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 
Die «Ehe für alle» beschäftigt die nationale Politik spätestens seit der Eingabe der entsprechenden parlamentarischen Initiative im Herbst 2013. Während das Anliegen in Politik und Gesellschaft langsam salonfähig wird, besteht in weiten Teilen der christlichen Kirchen Uneinigkeit darüber, wie man mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften umgehen soll.

In diese Situation hinein macht Gottfried Locher (Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK) die klare Ansage: «Homosexualität entspricht Gottes Schöpfungswillen.» Ein Zitat, das nicht nur Zuspruch, sondern auch Kopfschütteln und Widerstand auslöste.

Im Talk diskutieren Gottfried Locher (SEK) und Marc Jost (Schweizerische Evangelische Allianz SEA) kontrovers über die Ehe für alle – aus theologischer, gesellschaftspolitscher und persönlicher Sicht.

Kirchen tun sich schwer mit der «Ehe für alle»

Mit Ausnahme der SVP sprechen sich die grossen Parteien für die «Ehe für alle» aus. Doch die Kirchen tun sich schwer mit dem Thema und einer Stellungnahme.

Beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und seinen 26 Mitgliedkirchen ist der Klärungsprozess noch im Gang. Er hat bei der Rechtskommission des Nationalrats eine Fristverlängerung für die Vernehmlassungsantwort beantragt.

Die Reformierte Landeskirche des Kantons Zürich dagegen hat bereits deutlich Ja gesagt zur «Ehe für alle».

Die Schweizer Bischofskonferenz konnte sich zu keiner Stellungnahme durchringen. Sie argumentiert, dass zum Zuständigkeitsbereich der katholischen Kirche in erster Linie die sakramentale und nicht die zivilrechtliche Eheschliessung gehöre. Allerdings warnt die Bischofskonferenz vor einem überstürzten Vorgehen. Es sei nicht möglich, über die «Ehe für alle» zu diskutieren, ohne die möglichen Folgen für das Kindeswohl und den Zugang zur Fortpflanzungsmedizin zu bedenken.

Der Schweizerische Katholische Frauenbund indessen sagt klar Ja zur «Ehe für alle». Auch die Christkatholische Kirche der Schweiz steht dieser grundsätzlich positiv gegenüber. Sie will innerhalb eines Jahres prüfen, was die «Ehe für alle» für die kirchliche Sakramentenpraxis bedeutet. Vor einer eigentlichen Zerreissprobe steht der Schweizer Methodisten-Bischof Patrick Streiff. Er bedauert den Entscheid der (internationalen) vereinigten Methodistenkirche, die die Ehe für homosexuelle Paare ablehnt. (mm)

Quelle: Tagesanzeiger vom 15. August 2019

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Mein Verein fürs Leben | Mobile Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Family | Mobile Rectangle
Philipp Hadorn | Mobile Rectangle
Bibel Energy | Mobile Rectangle
Mobile Rectangle | Spenden | Frieden
Mobile Rectangle | Nik und Marianne | NR Wahlen
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch